Smart Cover

Der eine oder andere Live-Blogger vermutete einen neuen Pixar-Film, als Apple vor einigen Monaten das Smart Cover bei der Vorstellung des iPad 2 präsentierte. Tatsächlich war es ein bemerkenswertes Filmchen, das die Schutzhülle vorstellte. Aber es handelt sich ja auch um eine bemerkenswerte Schutzhülle. Die Besonderheiten fangen schon damit an, dass das iPad 2 bestimmte Eigenschaften (Magneten) hat, die eigens für das Smart Cover eingebaut wurden. Es zeugt von Weitsicht, ein Gerät von vornherein für optionale Zubehörteile auszulegen – und es ist intelligentes Marketing, das einen die Preise später nahezu beliebig festlegen lässt, da kein Dritthersteller einen solchen, voreingebauten Vorteil überbieten kann.

39 Euro (Polyurethan) bzw. 79 Euro (Leder) für einen Geräteschutz, der nur die Vorderseite umfasst, und im Falle eines Sturzes wohl kaum einen Schaden verhindern kann, sind ziemlich hohe Preise – auch wenn Apple-Nutzer es von Docking Stations und weiteren Zubehörteilen bereits gewöhnt sind, tief in die Tasche greifen zu müssen. Dem gegenüber steht ein unvergleichliches Design, eine einfache, durch die magnetische Führung stets akkurate Anwendung und die praktische Falttechnik, mit der sich aus dem Smart Cover ein Tastaturständer bzw. ein Ständer zaubern lässt.

Schlussendlich ist das Smart Cover wohl mehr ein Accessoire als eine Schutzhülle. Die Anschaffung deshalb und wegen der Farbauswahl Geschmackssache. Eine interessante Betrachtung dazu haben die Kollegen von „Cult of Mac“ angestellt.

Kommentar verfassen