Dell XPS 14z im Test

Dell hat es mit dem MacBook Pro aufgenommen – das war zumindest mein erster Eindruck nach dem Auspacken des XPS 14z-Notebooks. Die Apple-typische Akkuanzeige an der Seite und die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur haben mich darin noch weiter bestärkt. Aber warum sollten andere Hersteller sich nicht von Funktionen inspirieren lassen, die für den Anwender von Nutzen sind?

Mein Fazit:

Das XPS 14z, dessen Einstiegsmodell 899 Euro kostet, ist ein guter Kompromiss für all jene, die etwas vom Look&Feel des MacBook Pro haben wollen, aber nicht bereit sind, dafür so viel Geld auszugeben. Für den deutlich geringeren Preis gibt es ein nicht in allen, aber doch in überraschend vielen Punkten gleichwertiges Gerät.

Der vollständige Bericht ist abrufbar unter
http://www.wzonline.de/ratgeber/multimedia/themen/newsdetails-themen/article/notebook-dell-xps-14z-grosse-leistung-fuer-kleines-geld.html 

Im Zusammenhang mit dem Gerätepreis wurde übrigens verschiedentlich das Thema Finanzierung angesprochen. Einen lesenswerten Artikel zu der Finanzierung bei Media Markt habe ich bei „World of Finance & Money“ gefunden.

Eine Antwort auf „Dell XPS 14z im Test“

Kommentar verfassen