Apple und die E-Book-Software

Never underestimate the importance of good authoring tools. A good “GarageBand for e-books” could do for the iBooks platform what Xcode and the Cocoa Touch frameworks have done for the App Store.

Zum Hintergrund: Es mehren sich die Gerüchte, dass Apple bei seinem Pressetermin zum Thema Bildung eine Software präsentiert, mit der sich leicht E-Books erstellen lassen.

Es gibt gute Gründe, warum Apple ein solches Tool herausbringen sollte. Einer davon ist zum Beispiel, dass die deutschen Buchverlage meines Erachtens weiterhin nur sehr zögerlich vom E-Book Gebrauch machen. Ein anderer Grund ist, dass es – siehe Books-on-Demand – eine nicht zu unterschätzende Zahl von Autoren im Selbstverlag gibt, die mit so einer Software leicht ein E-Book publizieren könnten. (Ja, vieles davon ist Schrott. Aber beileibe nicht alles. Es gibt Juwelen im großen Teich.)

Spinnt man die Idee noch etwas weiter, sollte Apple überdies überlegen, ob sie nicht auch ein Instrument schaffen, mit dem sich leichter abonnierbare E-Magazine für den Newsstand erstellen lassen.

via Daring Fireball Linked List: Ars: Apple to Announce Authoring Tools for Textbook/E-Book Publishing.

Kommentar verfassen