Hart aber fair und zwei Website-Tipps

Bei „Hart aber fair“ (ARD) mit Frank Plasberg gab es heute einen Einspieler, in am Beispiel Apples kritisiert wurde, dass jedes Jahr ein neues iPhone veröffentlicht wird und die Geräte deshalb schnell veraltet sind.

Zugegeben: Um in der Smartphone-Welt Schritt zu halten, braucht es einen großen Geldbeutel. Doch was ist die Konsequenz aus dieser Feststellung? Sollen die Hersteller künstlich gebremst werden, damit die Kunden nicht ständig das Gefühl haben, technisch überholt zu sein? Soll so Elektroschrott vermieden werden? Im Umkehrschluss hieße das aber vor allem, Innovation auszubremsen. Kaum zu glauben in einem Land, das sich immer wieder seiner Erfinder rühmt.

Nein, wir haben kein Problem mit zu häufig neu erscheinenden Smartphones. Wir leben glücklicherweise in einer Epoche, in der einen die Technikwelt ständig mit neuen Innovationen erfreut. Eine Welt, in der sich unser Alltag mit technischen Geräten binnen von nicht einmal einem Jahrzehnt grundlegend gewandelt hat. Es ist eine spannende Zeit. Aber sie könnte auch jederzeit ausgebremst werden, wenn die Innovationsschritte nicht mehr als so riesig empfunden werden.

Mal Hand aufs Herz: Kaufen wir neue Geräte nur, weil wir Angst haben, von gestern zu sein? Oder ist nicht vielmehr ausschlaggebend, dass uns die Hersteller mit neuen Features überzeugen, schon nach kurzer Zeit ein neues Gerät zu kaufen? Wenn mir künftige iPhones nichts mehr zu bieten haben, werde ich sie nicht kaufen. So habe ich es mit Fernsehern und Computern gehandhabt – warum nicht auch mit mobilen Geräten?

Ach ja, zwei kleine Website-Tipps, die mit dem obigen Kommentar nicht viel zu tun haben.

Dangers of Fracking ist eine großartig gestaltete Website, die über die Gefahren vom so genannten Fracking informiert, bei dem mittels Wasser im Erdboden Gas aus Gestein gespült wird. Ich habe lange keine so kreative Seite gesehen – unabhängig vom hohen Informationswert ist sie einfach eine Augenweide.

Der zweite Tipp hat dann doch etwas mit überholten Geräten zu tun. Es geht um Elektroschrott, der vermutlich jedem Macianer ans Herz geht. Ausgediente Apple G5 – gestapelt und effektvoll fotografiert.

 

Kommentar verfassen