SMS-Nachfolger: Joyn – ein anderes Wort für MMS?

Karsten Werner auf netzwertig.com:

Dabei ist Joyn zum aktuellen Zeitpunkt kein Heilsbringer und reicht den Mobilfunkern keine neuen Einkommensquellen auf einem Silbertablett. Es offeriert diesen jedoch Möglichkeiten, die ihnen mangels eines leistungsfähigen, einheitlichen Multimedia-Standards bisher in diesem Umfang nicht zur Verfügung standen. Nun liegt an den Netzbetreibern selbst, ihre tendenziell gute Position entlang der Wertschöpfungskette digitaler Güter zu erkennen, ernsthaft Kompetenzen über ihr Kerngeschäft hinaus aufzubauen und sich im Wettbewerb um den Aufbau von Ökosystemen neu zu positionieren.

Daran haben die Mobilfunker vor ein paar Jahren bei der MMS wahrscheinlich auch geglaubt. Jetzt heißt das Wunderkind „Multimedia Telephony“ und vermutlich wird der erhoffte SMS-Nachfolger Joyn den gleichen Weg einschlagen, wie die MMS.

In Wirklichkeit erleben die Netzbetreiber gerade genau das, was ihren Kollegen im Festnetz bereits widerfahren ist: Ihre Netze werden auf eine Funktion als Datentransmitter reduziert. VoIP und Apps hätten schon weit mehr um sich gegriffen, wenn dies nicht mit allerlei Hürden unterbunden werden würde.

Kommentar verfassen