iPhone 5: Der unterschätzte Designfaktor

Erst die große Euphorie, jetzt der totale Verriss: Das iPhone 5 durchlebt in der Bloggerwelt derzeit stürmische Zeiten. Ein Aspekt wird dabei viel zu selten gewürdigt: Das Design.

Auf vielen Bildern sieht das iPhone 5 wie eine geringfügig veränderte Version des iPhone 4S aus. Etwas dünner, etwas leichter, etwas Neues auf der Rückseite – es wirkt trotz seines geänderten Formats zunächst nicht so innovativ, wie seinerzeit der Wechsel vom iPhone 3GS auf das iPhone 4. Doch dieser Eindruck täuscht. Wer das Gerät in den Händen hält, stellt schnell fest, dass das neue iPhone ein Glanzstück des Apple-Chefdesigners Jonathan Ive ist. Nicht ohne Grund wird Ive in dem offiziellen Trailer auf der Apple-Website so viel Zeit eingeräumt. Das Design spielt bei dieser neuen Gerätegeneration eine ganz große Rolle.

Das Gerät wirkt, wenn man es in der Hand hält, einfach edel. Dies ist gegenüber anderen Smartphones ein Alleinstellungsmerkmal. Das Samsung-Flaggschiff Galaxy S 3 ist beeindruckend groß, mit Funktionen vollgepackt – aber edel? Nein, in keiner Weise. Weiße Plastik und Rundungen, die zwar ein Handschmeichler sind, aber wenig Charme haben – das Design steht für die Südkoreaner eindeutig nicht im Mittelpunkt.

Bei Apple dagegen schon: Die erfolgreichsten Produkte der Kalifornier sind zugleich die schönsten. Der iMac, die MacBook Pros, verschiedene iPod-Reihen und natürlich iPhone und iPad verkaufen sich auch deshalb so gut, weil sie edel aussehen, dem Träger einen Glanz verleihen, ja, manchmal sogar eher ein Accessoire als ein Gadget sind.

Das iPhone 5 versprüht in der Hand Leichtigkeit. Es ist nicht schwer, wirkt aber trotzdem nicht billig. Die Finger streichen über eine Mischung aus kühlem Metall und glattem Glas. Das Auge wird durch den Wechsel von matten und glänzenden Materialien in seinen Bann gezogen. Seine geringe Dicke führt zu purer Faszination darüber, dass so leistungsstarke Technik so wenig Platz zwischen Daumen und Handfläche einnimmt.

Kurzum: Dieses Telefon ist – trotz allem, was ihm in anderen Bereichen mitunter zurecht nachgesagt wird – ein echtes Erlebnis. Und Technik zum Erlebnis zu machen, ist Apples große Stärke.

Kommentar verfassen