Neue Apple-TV-Benutzeroberfläche angeblich von Jobs aussortiert

Der ehemalige Apple-Mitarbeiter Michael Margolis behauptet via Twitter, dass die neue Apple-TV-Benutzeroberfläche von Steve Jobs vor fünf Jahren abgelehnt wurde. „Jetzt ist keiner mehr da, der ,Nein‘ zu schlechtem Design sagt“, schrieb er  in seiner Nachricht.

Das ist harter Tobak. Interessant ist jedoch vor allem, wie sehr sich sämtliche prominenten Mac-Blogs auf die Nachricht stürzen, als wenn jemand endlich mal ausspricht, was viele denken.

Lassen wir mal den Wahrheitsgehalt dahingestellt, ist die zugrundeliegende Frage doch die, wie Apple nach dem Tod von Steve Jobs verfährt. Gibt es tatsächlich einen festgelegten Produktfahrplan für die nächsten Jahre, den Jobs noch mit festgelegt hat, wie es mancherorts zu lesen war? Oder sind die Apple-Verantwortlichen sich selbst überlassen und können nun auch jene Wege beschreiten, die Jobs verschmäht hat?

Und ist das eigentlich unbedingt etwas Negatives, wenn die neue Apple-Generation ihre eigene Linie verfolgt?

Über das Aussehen des neuen Apple-TV-UIs lässt sich sicher streiten. Doch die zugrundeliegende Philosophie des Produktes wurde nicht angetastet.

Former Apple TV Engineer: ‘Those New Apple TV Designs Were Tossed Out 5 Years Ago’ | Macgasm.

Kommentar verfassen