Amazon will Pakete in den Kofferraum liefern lassen

Der Online-Händler Amazon will seinen Prime-Kunden zukünftig die Möglichkeit geben, Pakete direkt in ihrem Kofferraum abzulegen. Ein entsprechendes Pilotprojekt soll ab Mai 2015 im Großraum München stattfinden. Das Unternehmen kooperiert dazu mit dem Paketdienst DHL und dem Autohersteller Audi.

Nach der Drohne jetzt der Kofferraum – auf den ersten Blick scheint es, als wäre Amazon jede schräge Idee recht, um etwas Publicity zu bekommen.

In Wirklichkeit steckt aber ein fundamentales Problem des Onlineshoppings dahinter: Für Versender und Versandunternehmen ist es ein riesiges Problem, das viele Empfänger durch Beruftstätigkeit etc. während der Zustellzeiten zuhause nicht anzutreffen sind.

Zum Glück gibt es ja Nachbarn. Doch bei dem Paketvolumen, das manche Nachbarschaften heute empfangen, kann das auch kein Dauerzustand sein – zumindest, wenn man möchte, dass einem die Nachbarn auch künftig noch wohl gesonnen sind.

Und die Packstationen sind vielerorts ein so großer Erfolg, dass die Kapazitäten häufig ausgeschöpft sind, besonders natürlich zu Weihnachten. Würden noch mehr Menschen auf die Packstation umschwenken, ginge dort wahrscheinlich bald gar nichts mehr.

Ich entsinne mich, dass zu Beginn die Packstation auch gerne von DHL genutzt wurde, um Sendungen zu hinterlegen, wenn jemand nicht zuhause war. Das wird meines Wissens mittlerweile gar nicht mehr praktiziert, sondern in meinem Fall musste ich dann eine Filiale aufsuchen.

 

Quelle: Amazon will euren Kofferraum beliefern: Das steckt hinter dem Pilotprojekt mit Audi und DHL | t3n

Kommentar verfassen