Motorola Razr im Test

Zuallererst muss die Hardware eines Smartphones gut funktionieren. Das ist das A&O im Alltag, das selbst die beste Software nicht ausgleichen kann. Motorola darf sich ein gutes Händchen bei der Auswahl der Komponenten nachsagen lassen. Lediglich die Kamera überzeugt trotz hoher Pixelzahl nicht – ein Schicksal, das viele Handyhersteller mit Motorola teilen.

Basierend auf einer funktionierenden Hardware ist es Sache der Software, das Erlebnis des Nutzers zu „veredeln“. Und dies gelingt Motorola – mehr als manch anderem Hersteller von Android-Phones. Bei einer Plattform, die vielen Herstellern offen steht, sind es oft die Details, die den Ausschlag geben, dass das eine Modell als besser und andere als schlechter empfunden werden.

Das Razr hinterließ einen sehr runden Eindruck. Es reiht sich damit in die Königsklasse der Android-Telefone ein. Man darf gespannt sein, welches Potenzial das Gerät mit „Ice Cream Sandwich“ entfalten wird.

Das vollständige Review gibt es hier zu lesen:
http://www.wzonline.de/ratgeber/multimedia/themen/newsdetails-themen/article/motorola-razr-duennes-handy-dicke-leistung.html

Kommentar verfassen